Das Schmieden einer Friedensscheibe

Frau Ursula Reiff eine Goldschmiedin, Künstlerin und Kunsttherapeutin besucht im Moment unsere Schule, um mit den Kindern einiger Klassen eine Friedensscheibe zu schmieden. Sie bringt Kupfer mit, das sie von ihrem Vater geerbt hat, der mit 16 Jahren in den Krieg musste.
Die Kinder der Klassen 3b und 2a waren schon begeistert.
Sie beschreibt ihre Arbeit so: „Der Krieg in der Ukraine verursacht in uns Gefühle der Angst und Ohnmacht und auch den Wunsch etwas beizutragen und verändern zu können. Die Erfahrung der Selbstwirksamkeit stärkt uns, fördert unser Potential, unsere Kreativität und wandelt unseren inneren Zustand. Meine langjährige Arbeit mit krebskranken Kindern und ihren Familien, mit Trauernden, mit Menschen in Krisensituationen haben dies immer wieder bestätigt.
Damit etwas Neues, Kraftvolles entstehen kann, ist es hilfreich, zuerst die Gefühle, die gerade in uns sind, zu verabschieden – Gefühle der Angst und Ohnmacht, aber auch die des eigenen Unfriedens, die durch Mitschüler, Eltern und Lehrer entstehen können.
Sie loszulassen, macht uns frei für den inneren und damit auch äußeren Frieden. Dazu werden kleine Silberstücke, die symbolisch für all das stehen, von mir vor den Schülern eingeschmolzen. Die alten Formen lösen sich auf und schmelzen zu einem wunderschönen Silbersee, der ausgegossen, eine neue Form annimmt.
Auf diese eindrückliche Weise wird der Weg bereitet für die Ausrichtung auf den Frieden, nach dem wir uns alle bewusst oder unbewusst sehnen.
Wir alle tragen zum Gelingen dieses Friedens bei – dazu braucht es eine klare Absicht und eine Entscheidung, die durch die Arbeit mit dem Hammer ausgedrückt wird. Die Friedensscheibe wird von allen gemeinsam gearbeitet. Jeder darf seine Gedanken und Wünsche für Frieden mit einem oder mehreren Hammerschlägen bekräftigen und in einer ca. 10cm großen Kupferscheibe sichtbar machen.
Diese Arbeit wird schweigend und in gegenseitigem Respekt ausgeführt. Die Wünsche an ein friedvolles Miteinander im eigenen Umfeld finden hier ebenso ihren Ausdruck wie der Wunsch für den Frieden in der Welt.“
Wir sagen ganz herzlichen Dank für diese intensive und spannende Aktion.
Frau Reiff hat ihre Werkstatt in Rühme: Im Alten Dorfe 9, 38112 Braunschweig, Telefon 0531/313323, ursula.reiff@web.de. Schauen Sie mal vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.