Die Klasse 3a im Schulmuseum

20151208_110003

20151208_113248Die Klasse 3a hat in Sachunterricht das Thema „Zeit- früher und heute“ behandelt. Im Dezember besuchten wir das Schulmuseum in Peine, weil wir wissen wollten, wie „Schule früher“ wirklich aussah.

Schon die Fahrt nach Peine war spannend. Wir führen erst mit der Straßenbahn, dann mit dem Bus zum Bahnhof und zuletzt mit dem Zug. Dann war es nur noch ein kurzer Fußweg bis zum Museum.

Dort erwartete uns in einem kleinen, alten Klassenraum das strenge Fräulein Künnemann.  Wir mussten ganz gerade sitzen und durften nur reden, wenn wir aufgerufen wurden.  Melden durften wir uns nur mit der rechten Hand und jedes Mal, wenn wir etwas sagen wollten, mussten wir aufstehen. Fräulein Künnemann kontrollierte sogar, ob unsere Hände und Fingernägel sauber waren.

Wir versuchten einen Satz zu lesen, der in ganz alter Schrift geschrieben war. Manche Buchstaben konnten wir erst gar nicht erkennen und mussten sie auf einer ABC Tafel suchen.

Nach der Unterrichtsstunde sahen wir uns noch im Museum um.  Von früher entdeckten wir noch einen alten Lebensmittelladen, eine Schusterwerkstatt, eine Drogerie und eine alte Küche. Wusstet ihr, warum die Brotdosen früher Schlösser hatten? Brot war sehr wertvoll und wurde immer gerecht aufgeteilt. Keiner sollte sich heimlich ein Stück davon nehmen!

 

4 thoughts on “Die Klasse 3a im Schulmuseum

  • 21. Januar 2016 von 19:02
    Permalink

    es war sehr schön im schulmuseum. am tolsten war der untericht

    Antwort
    • 22. Januar 2016 von 18:06
      Permalink

      ja es hat echt Spaß gemacht

      Antwort
    • 22. Januar 2016 von 18:14
      Permalink

      ja es hat sehr fiel Spaß gemacht

      Antwort
  • 22. Januar 2016 von 18:02
    Permalink

    es hat mir sehr sehr fiel spaß gemacht

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.