Rosenmontag in der Geisterbahn

Für unsere Faschingsfeier in der Schule haben wir mit unserer Lehrerin Frau Thiele aus Tischen und Decken eine Geisterbahn aufgebaut.

Das Skelett und die Gespenster, die wir aufgehängt haben, passten richtig gut zur unheimlichen Atmosphäre. Eine lachende Hexe mit grün blinkenden Augen erschreckte die Kinder am Eingang. Nebel stieg auf und wurde von farbigen Scheinwerfern erhellt.

In der Bahn war es sehr dunkel und mit Hilfe einer Taschenlampe konnte man sich orientieren. Wenn man in eine Fühlkiste fassen musste, war das sehr unheimlich! In den gruseligen Kisten waren: Spinnen mit Netzen, Tausendfüßler, Mäuse, Knochen, Totenköpfe und „abgehackte“ Hände.

Nachdem wir durch das Grauen gefahren waren, mussten wir noch bei Frau Raschper mit dem Spinnenkostüm in eine ekelige Schleimkiste fassen. Wer das geschafft hatte, bekam am Ende noch eine kleine Belohnung. Das war trotzdem alles sehr krass!

 

 

 

 

 

Die Schüler der Klasse 4b der Grundschule Gliesmarode haben geholfen die Geisterbahn aufzubauen: Lennart, Lasse, Leonie, Kristin, Lia, Nele und Mathilde.

Der Artikel wurde geschrieben von: Maria, Leon, Leon, Aleyna, Merle und Lennart.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.